Die Zeit

Die Zeit vergeht oft wie im Flug
und manchmal doch nicht schnell genug,
zuweilen steht sie scheinbar still,
doch niemals dann, wenn man es will.

So denkst du oftmals ärgerlich,
die Zeit arbeitet gegen dich:
ist viel zu tun, dann rast die Uhr,
und wartest du, so schleicht sie nur.

Scheint die Zeit auch meist zu fliehen,
wie der Wind dahin zu ziehen,
sie raubt dir nicht das Jetzt und Hier –
im Gegenteil: sie schenkt es dir.

Sie lässt dich den Moment genießen
und ihn gleich darauf verfließen,
doch nicht, um dich auszulachen –
um dem nächsten Platz zu machen.

Ohne sie würd nichts entstehen,
wachsen, leben und vergehen
und alles existiert dank ihr.
Zeit ist ein Lebenselixier.

Versuche, sie als Freund zu sehen
und in ihrem Takt zu gehen,
dann lehrt sie, tröstet und sie heilt,
auch ohne, dass man sich beeilt.

Das Morgen kommt von selbst daher
und hofft man es auch noch so sehr,
das Heute kehrt niemals zurück,
doch in der Zukunft liegt das Glück.

Den Geist ins Perfektum gelenkt
wird uns Erinnerung geschenkt
an Menschen und Begebenheiten
in den guten, alten Zeiten.

Würd ohne die Vergangenheit
Erlebtes gar zur Nichtigkeit,
man hörte niemals einen reden:
“Das war die schönste Zeit im Leben.”

Das Dasein wäre wirklich hart,
gäbe es nur die Gegenwart.
Wir wären – ohne jede Zeit –
gefangen in der Ewigkeit.

Kommentar schreiben

Kommentar